Schüleraustausch

Die 5 besten Organisationen für dein Auslandsjahr im Vergleich

Schüleraustausch Ausland weltweit

Organisationen für deinen Schüleraustausch

Die hier vorgestellten Austauschorganisationen unterstützen dich bei den zahlreichen organisatorischen und bürokratischen Hürden deines Auslandsjahrs, wie z. B. dem Beantragen eines Visums oder deiner Auslandskrankenversicherung

Zudem sind sie dein:e Ansprechpartner:in bei Problemen während deines Austauschs, etwa wenn du deine Gastfamilie wechseln möchtest oder du Schwierigkeiten mit der Landessprache hast. 

Tipp: Bei den meisten Organisationen kannst du dir vorab kostenloses Infomaterial zuschicken lassen, was dir die Auswahl in jedem Fall erleichtern wird. Hilfreich dabei sind auch Erfahrungsberichte, die dir einen realistischen Eindruck zu einem Schüleraustausch im jeweiligen Land zu vermitteln.   

Wir stellen dir hier 5 Organisationen vor, mit denen dein Auslandsjahr garantiert ein Erfolg wird!


  1. AIFS Educational Travel
  2. EF Education First
  3. AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
  4. Stepin Highschool International
  5. DFSR Dr. Frank Sprachen & Reisen

AIFS Educational Travel

AIFS hat neben dem klassischen Auslandsjahr während der Schulzeit eine Vielzahl von Möglichkeiten im Programm, darunter Sprachreisen, Work & Travel, Au Pair oder Freiwilligenarbeit und vieles mehr. Vor allem wenn du dich für ein Auslandsjahr in den USA oder Kanada an einer Highschool interessiert, ist AIFS wahrscheinlich die erste Wahl.

Gründungsjahr 

1964

Austauschländer

Kanada, Australien, Neuseeland, England, Irland

Ist AIFS gemeinnützig?

Nein, aber alle Gewinne werden für wohltätige Zwecke gespendet.

Kostenloses Infomaterial?

Ja

Vergibt Stipendien?

Ja

Erfahrungsberichte auf der Website?

Ja

Mitgliedschaften & Zertifizierungen

  •   Fachverband deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV)
  •   Deutscher Fachverband High School (DFH)
  •   Bundesforum Kinder- und Jugendreisen 
  •   World Youth Student and Educational Travel Confederation (WYSE TC)

Bewertung laut Schueleraustausch.net

4,03 von 5 Sternen

Ein guter Grund für AIFS ist…

AIFS ist in allen angebotenen Ländern selbst oder über Partnerorganisation vor Ort und verfügt als eine der ältesten Organisationen über ein großes Netzwerk sowie über jahrzehntelange Erfahrung.

EF Education First


EF organisiert schon seit 1965 Bildungsaufenthalte im Ausland, vom Schüleraustausch bis hin zum Auslandssemester während dem Studium, und das in über 50 Ländern weltweit. Auch gibt es einen kostenlosen Katalog sowie – als besonderen Service – einen kostenlosen Online-Englischtest, womit du dein Sprachlevel einschätzen kannst.   


Gründungsjahr

1969

Austauschländer

USA, Großbritannien, Irland

Ist EF gemeinnützig?

Nein

Kostenloses Infomaterial?

Ja

Vergibt Stipendien?

Nein

Erfahrungsberichte auf der Website?

Nein

Mitgliedschaften & Zertifizierungen

  •   Council for Standards for International Educational Travel (CSIET)
  •   US State Department

Bewertung laut Schueleraustausch.net

4,24 von 5 Sternen

Ein guter Grund für EF ist...

EF arbeitet nicht mit Partnerorganisationen zusammen, sondern ist in jedem Land auch selbst vor Ort.

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS bietet als gemeinnütziger Verein zahlreiche Programme für den Schüleraustausch sowie für Freiwilligendienste und Ferienprogramme auf fast der ganzen Welt an. Auf der Homepage von AFS findest du außerdem eine Vielzahl von Erfahrungsberichten von ehemaligen Austauschschüler:innen. Eine Besonderheit bildet das QueerTausch-Programm, das sich speziell an queere, trans* und inter* Menschen wendet, die sich für ein Auslandsjahr interessieren.   


Gründungsjahr

1948

Austauschländer

Ägypten, Argentinien, Australien, Belgien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien, Indonesien, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Lettland, Malta, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Thailand, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA

Ist AFS gemeinnützig?

Ja

Kostenloses Infomaterial?

Ja

Vergibt Stipendien?

Ja

Erfahrungsberichte auf der Website?

Ja

Mitgliedschaften & Zertifizierungen

  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft
  • Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA)
  • Netzwerk Prävention gegen sexualisierte Gewalt
  • Agentur für Qualität in Freiwilligendiensten (Quifd)
  • Mitglied im Verein Weiterbildung Hamburg e.V

Bewertung laut Schueleraustausch.net

4,42 von 5 Sternen

Ein guter Grund für AFS ist…

AFS bietet mit die umfangreichste Länderauswahl an und verfügt über ein dementsprechend gutes Netzwerk mit Partnerorganisationen.

Stepin Highschool International

Stepin sind die Expert:innen für dein Austauschjahr im englischsprachigen Ausland – also USA, Kanada, Großbritannien, Neuseeland und Australien. Eine Besonderheit hier ist das High School Programm, zudem du dir unkompliziert und kostenlos einen Katalog per Mail oder Post bestellen kannst.   


Gründungsjahr

1997

Austauschländer

USA, Kanada, Neuseeland, Australien, England, Irland, Schottland, Spanien

Ist Stepin gemeinnützig?

Nein

Kostenloses Infomaterial?

Ja

Vergibt Stipendien?

Ja

Erfahrungsberichte auf der Website?

Ja

Mitgliedschaften & Zertifizierungen

  •   Deutscher Fachverband High School (DFH)
  •   International Air Transport Association (IATA)
  •   Premier Aussie Specialist
  •   100% Pure New Zealand Specialist
  •   Nova Scotia Specialist Preferred Agent 2019-2020 (NSISP)    

Bewertung laut Schueleraustausch.net

4,42 von 5 Sternen

Ein guter Grund für Stepin ist…

Stepin biete einen Rundum-Service von der Vertragsunterschrift bis zur Rückkehr an, berät und betreut und kümmert sich um Flug und Versicherung.

DFSR Dr. Frank Sprachen & Reisen


DSFR konzentrieren sich auf den Schüleraustausch und bieten dazu kostenlose Beratungstermine an, was absolut sinnvoll ist, denn herauszufinden, welches Programm in welchem Land für dich am besten passt, ist mitunter gar nicht so einfach. Bei DFSR hast du aktuell 13 Länder für dein Auslandsjahr zur Auswahl. Wenn du dich für ein Austauschjahr in einem Internat interessierst, bist du ebenfalls bei DSFR richtig.   


Gründungsjahr

1978

Austauschländer

USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Großbritannien, Irland, Spanien, Frankreich, La Réunion, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland

Ist DSFR gemeinnützig?

Nein

Kostenloses Infomaterial?

Ja

Vergibt Stipendien?

Nein

Erfahrungsberichte auf der Website?

Ja

Mitgliedschaften & Zertifizierungen

  •   Deutscher Fachverband Highschool (DFH)
  •   Partnerorganisationen in den USA sind Mitglied im Council on Standards for International Educational Travel (CSIET)

Bewertung laut Schueleraustausch.net

4,18 von 5 Sternen

Ein guter Grund für DSFR ist…

DFSR bietet kostenlose Online-Beratungstermine, in denen du dich über dein Auslandsjahr informieren kannst.

Welche Organisation passt am besten zu mir?

Eine handvoll Organisationen kennst du jetzt schon, aber welche passt am besten zu dir und deinem Auslandsjahr? Um das herauszufinden, haben wir hier die wichtigsten Fragen zusammengestellt, die du bei der Auswahl deiner Organisation bedenken solltest:


  • Wird dein Wunschziel überhaupt angeboten?
  • Welche Programme gibt es? (3 Monate, 1 Jahr etc.)
  • Welche Leistungen sind im Preis enthalten? (Flüge, Visum, Versicherung)
  • Welche Ausgaben fallen für mich selbst an? (Impfungen, Sprachkurs)
  • Erfülle ich die Voraussetzungen für das Programm? (Notendurchschnitt, Sprachkenntnisse, Mindestalter)
  • Wie gestaltet sich die Betreuung vor Ort während deines Schüleraustausches?
  • Bietet die Organisation Seminare oder Workshops zur Begleitung, Vor- und Nachbereitung deines Auslandsjahres an? 
  • Gibts es Erfahrungsberichte von oder sogar direkten Kontakt zu ehemaligen Austauschschüler:innen?

Schüleraustausch: Kosten und Finanzierung

Ein Auslandsjahr mit einer Organisation kann, selbst mit einem Stipendium für die  Schulgebühren, zwischen 8.000 € und 40.000 € kosten. Folgende Punkte solltest du berücksichtigen, wenn du die Kosten deines Schüleraustauschs überschlägst: 

  • Pauschalbetrag für die Austauschorganisation/Programmpreis
  • Flugticket
  • Visum
  • Impfungen
  • Auslandskrankenversicherung
  • Schuluniform
  • monatliches Taschengeld

Viele Organisationen bieten jedoch Komplettpakete für den Schüleraustausch an, in denen u. a. die Flüge und die Versicherung vor Ort bereits enthalten sind. Für einen einjährigen Schüleraustausch in den USA veranschlagt ASF beispielsweise einen Kostenpunkt von ca. 13.000 €.  

Tipp: Bei fast allen  Organisation kannst du dich für ein Stipendium bewerben – denn gerade in den USA, Kanada oder Großbritannien musst du mit Schulgebühren von mehreren tausend Euro rechnen. Als zusätzliche Erleichterung kannst du für deinen Schüleraustausch Auslands-Bafög beantragen.    

Wie läuft ein Schüleraustausch ab?

Du hast mittlerweile einen Überblick, welche Organisationen es gibt und vielleicht sogar schon eine konkrete Idee, wo es hingehen soll, fragst dich aber immer noch: Wie läuft das denn jetzt genau ab?

Kein Problem, wir haben hier Schritt für Schritt zusammengefasst, wie ein Schüleraustausch abläuft. Grob lässt sich ein Auslandsjahr in drei Phasen unterteilen:  

Vorbereitung des Schüleraustauschs

An allererster Stelle steht natürlich: Sprich mit deinen Eltern! Erkläre ihnen, dass du ein Auslandsjahr machen möchtest und was du dir vorstellst. Gemeinsam könnt ihr dann einen Termin für ein Gespräch mit deiner Schule vereinbaren.

Sind Schule und Eltern einverstanden, geht es an die Auswahl der Organisation. Hier haben wir dir ja bereits 5 wichtige Organisationen vorgestellt. Eine weitere gute Möglichkeit, um herauszufinden wer am besten zu dir passt, sind Vergleichsportale wie z. B. schueleraustausch.net oder austauschjahr.de.

Hast du die passende Organisation für dein Auslandsjahr gefunden, steht die Bewerbung um einen Platz sowie für ein etwaiges Stipendium an. Dafür musst für gewöhnlich eine Bewerbungsmappe mit Zeugnissen, einem Motivationsschreiben, Sprachzertifikaten etc. zusammenstellen. 

Hast du einen Platz bekommen, geht es bei den meisten Organisationen mit Kennenlerngesprächen und/oder Vorbereitungsseminaren los, die dir den Einstieg ins Leben im Ausland erleichtern. 

Als letzter Schritt vor der Abreise solltest du unbedingt  kontrollieren, ob deine Ausweisdokumente (Reisepass, Personalausweis) noch gültig sind. Zudem setzen manche Ländern gewisse Impfungen voraus, auch darum solltest du dich frühzeitig kümmern. Falls du ein Visum brauchst, beantragst du dies bei der jeweiligen Botschaft deines Gastlands, insofern sich deine Organisation nicht darum kümmert.  

Während des Schüleraustauschs

Geschafft! Angekommen im Austauschland wirst du für gewöhnlich von den Betreuer:innen deiner Organisation zu deiner Gastfamilie begleitet. Ihr lernt euch kennen und dann wird bald auch schon der erste Schulbesuch anstehen. Hier gilt wie bei allem: Keine Panik! 

Ein Kulturschock am Anfang ist völlig normal und ein wichtiger Bestandteil deines Lernprozesses. Zudem wirst du in Windeseile neue Freund:innen finden, sobald die Schule erst einmal begonnen hat. 

Außerdem stehst du während deinem Auslandsjahr in regelmäßigem Kontakt zu deinen Betreuer:innen, die dir mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen und deine Ansprechpartner:innen für alle Fragen und Probleme sind. Zusätzlich wird deine Organisation deinen Austausch mit regelmäßigen Seminaren begleiten, in denen du deine Erfahrungen mit anderen Austauschschüler:innen reflektierst.   

Nach dem Schüleraustausch

Zurück zuhause! Die meisten Organisationen bieten für nach deinem Auslandsjahr Nachbereitungsseminare an, in denen du dich z. B. mit anderen Austauschschüler:innen über deinen Erfahrungen austauschen kannst. 

Oft gibt es darüber hinaus Alumni-Programme oder andere Formen, wie du dich auch nach deinem Schüleraustausch bei deiner Organisation ehrenamtlich engagieren kannst, um deine Erfahrungen an andere Austauschschüler:innen weiterzugeben.

Und das Wichtigste natürlich: Bleib in Kontakt mit deiner Gastfamilie und deinen Freund:innen, die du während deines Auslandsjahrs gefunden hast – oft halten solche Freundschaften ein Leben lang!