Fundraising

FUNDMATE - der einfache und risikofreie Weg fürs Fundraising

Fundraising FUNDMATE Spenden sammeln für Gruppen

Fundraising – was ist das?

Jeder kennt es: Euer Fußballverein oder eure Schulklasse möchte ein Sommerfest, Sportfest oder ein Schulfest veranstalten, jedoch fehlt das nötige Kleingeld, um eine tolle Party auf die Beine zu stellen. Was tun? 

Für den klassischen Kuchenverkauf kann sich keiner mehr so wirklich begeistern und alte Klamotten und Bücher wurden schon bei etlichen früheren Flohmärkten unter die Leute gebracht. 

Mit einer neuen und innovativen Methode, die sich Fundraising nennt, ist es für Gruppen jetzt super einfach, Geld sammeln zu können, um gemeinsame Projekte zu finanzieren und dabei als Gemeinschaft noch zusammen zu wachsen. 

FUNDMATE – risikofreies Fundraising 

Wir von FUNDMATE wollen das Fundraising in Deutschland salonfähig machen und noch viel mehr, wir heben es auf eine neue Ebene. Bisher war es in Deutschland nur größeren Initiativen und Vereinen möglich, abseits vom Kuchenverkauf Geld für ihre Projekte zu sammeln. Mit FUNDMATE können jetzt endlich auch kleine Gruppen, wie Schulklassen, Sportmannschaften oder andere Jugendgruppen ihre Träume durch diese neue Fundraising Methode verwirklichen. 

So können Klassenfahrten gebucht, neue Trikots gekauft oder die Zelte für das nächste Pfadfinderlager angeschafft werden. Das Modell von FUNDMATE funktioniert ganz einfach: Die Gruppe sammelt in ihrem Bekanntenkreis Bestellungen für die verschiedenen verantwortungsvoll hergestellten Produkte von FUNDMATE, wie z. B. Socken, T-Shirts oder handgemachte Seifen. 

Ein Großteil der Produkte (z. B. 5 Paar bunte Socken) werden von Sozialwerkstätten in schöne Boxen verpackt. Der Produktpreis beträgt 11 € inkl. 19 % MwSt., die unverbindliche Spendenempfehlung beträgt 4 €. 

Im Durchschnitt kommen bei einer FUNDMATE-Aktion 800 € bis 1000 € zusammen. Also wesentlich mehr Geld, als beim klassischen Kuchenverkauf. Informiert euch jetzt über eine FUNDMATE-Aktion und bestellt ein kostenloses Infomaterial. 

 Aus Schweden nach Deutschland – das Sammelmodell von FUNDMATE stammt ursprünglich aus Schweden, wo Schulklassen und Vereine schon seit über 30 Jahren Fundraising mit dem Verkauf von verschiedenen Produkten machen, um ihre Kassen aufzubessern. 

Endlich, muss man fast schon sagen, ist diese Form des Fundraising jetzt auch in Deutschland angekommen, um von euch und eurer Gruppe ausprobiert zu werden. 

Eine kleine Definition von Fundraising

Der Begriff selbst kommt, wie viele andere Begriffe, aus dem Englischen und so ist die Fundraising Definition “Mittel- oder Kapitalbeschaffung”. Die Fundraising-Methoden umfassen allerdings noch viel mehr als lediglich das Beschaffen von finanziellen Mitteln, sie sorgen dafür, dass alle von einer Gruppe benötigten Ressourcen zur Verfügung stehen. 

Fundraising ermöglicht also Vereinen, Schulklassen, Musikgruppen und vielen weiteren, ihre gemeinsamen Träume in die Tat umzusetzen. In Deutschland wird diese Methode des Spendensammelns vor allem von großen Hilfsorganisationen, Stiftungen und Parteien verwendet, die mit meist professionellen Fundraisern zusammenarbeiten. 

Dazu gehören verschiedene offline Methoden, wie z. B. die Kontaktarbeit über Telefongespräche, persönliche Besuche oder Veranstaltungen. Doch auch im Online-Bereich ist Fundraising vertreten: Neben Newslettern und persönlichen Mailings gibt es mittlerweile verschiedene Plattformen, auf denen auch Sportvereine und Schulen Geld sammeln und so ihre Vereinskasse füllen können. Doch seit den letzten Jahren nimmt die Fundraising Bedeutung auch für Privatpersonen und kleinere Unternehmen immer mehr zu. 

Fundraising Verband

Der Fundraising Verband e.V. ist eine bundesweite Institution und sogar europaweit mit seinen 1300 Mitgliedern die zweitgrößte Organisation ihrer Art. Seit über 20 Jahren setzt sich der Fundraising Verband für Spendenwesen und Non-Profit-Marketing ein. Außerdem vertritt der Verband die Interessen des neuartigen Spendensammelns in Politik und Öffentlichkeit.

Jedes Jahr vergibt diese Institution den deutschen Fundraising Preis für die beste Innovation und beste Kampagne. 2014 freuten wir uns über den 2. Preis in der Kategorie “beste Innovation”.

Fundraising Kongress

Der deutsche Fundraising Kongress ist der größte und renommierteste seiner Art. Letztes Jahr trafen sich rund 800 interessierte Fundraiser und Fundraiserinnen aus dem Non-Profit-Bereich und diskutierten über die neuesten Trends dieser Spendenaktionen.

2019 fand ein weiterer Fundraising Kongress vom 8. bis zum 10. Mai in Kassel statt, zu dem noch mehr interessierte Besucher erwartet wurden.

Das Konzept für Fundraising

Viele denken, dass Fundraising lediglich ein anderes Wort für “Spenden sammeln” ist, dabei umfasst das Konzept Fundraising noch viel mehr. Aber natürlich spielt dieser Punkt auch eine entscheidende Rolle. Doch hier stellt sich natürlich immer die Frage, wie kann ich Leute zum Spenden animieren? 

Oftmals gibt es die Situation, dass Menschen zwar spenden wollen, sie möchten aber direkt angesprochen werden und so persönlich informiert werden, was genau mit der Spende passiert und was es mit der konkreten Spendenaktion, beispielsweise das nächste Schulprojekt, die Projektwoche oder die anstehende Klassenfahrt, auf sich hat. 

 Und genau an diesem Punkt setzt das Konzept von Fundraising an. Es kann als eine Art aktive Einladung verstanden werden, dass Leute für gemeinnützige Projekte spenden. Damit dies allerdings auch von allen als aktive Aufforderung zum Spenden sammeln verstanden wird, muss die Botschaft sehr konkret sein, das heißt, man muss die Leute konkret um einen bestimmten Betrag für einen festgelegten Zweck bitten. 

Die besten Methoden 

Die konkreten Methoden dieses innovativen Spendensammelns sind neben Offline-Methoden, wie persönliche Kontaktarbeit via Telefon oder Besuche und Veranstaltungen, auch Online-Methoden. Dazu zählen Fundraising Instrumente wie beispielsweise Newsletter, persönliche Mailings und verschiedene Plattformen, auf denen Vereine und andere Gruppen Geld für ihre Projekte sammeln können. Mittlerweile können aber auch kleinere Gruppen ihre gemeinsamen Projekte mit Hilfe des Fundraisings verwirklichen, indem sie ausreichende Fördermittel erhalten. 

Fundraising im Internet 

Da das Internet in allen Altersklassen eine immer größere Bedeutung genießt, werden die Online Tools für das Internet Fundraising immer wichtiger. Dazu gehören viele Plattformen, auf denen Spenderinnen und Spender einen guten Überblick über das jeweilige Projekt der Organisation, was es zu unterstützen gilt, bekommen. 

Zusätzlich liefern die Plattformen auch die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme zu den jeweiligen Projektverantwortlichen, um bei Interesse noch mehr Informationen zu erhalten. 

Fundraising Plattformen

Mittlerweile gibt es immer mehr Fundraising Plattformen, sodass hier schnell der Überblick verloren geht. Ihr findet hier die wichtigsten und größten Plattformen, die für das Spendensammeln im Internet von großer Bedeutung sind. 

  • betterplace.org → gemeinnützige Organisationen können kostenlos ihre Projekte einstellen lassen. Zusätzlich können sie sich aber auch durch externe Spendensammler unterstützen lassen. 
  • Helpdirect.org → Projekte von gemeinnützigen Organisationen können eingestellt werden, mit dem einzigen Unterschied, dass ein Bewertungssystem den Spendern größtmögliche Transparenz bietet und ihnen somit das Finden des zu unterstützenden Projektes erleichtert. 
  • Alvarum.com → Diese Plattform gehört zum sogenannten Aktivisten-Fundraising. Hier stehen die Menschen im Vordergrund, die durch sportliche Leistungen, kreative Ideen oder konkrete Anlässe Spenden für eine bestimmte Organisation sammeln. Jeder kann einfach seine eigene Seite erstellen, mit seiner persönlichen Geschichte zu seinem Engagement und der zu unterstützenden Organisation, um diese dann mit möglichst vielen Personen zu teilen. 
  • Startnext.com → Diese Plattformen gehört zum Crowdfunding-Fundraising. Hier ist der große Unterschied zu normalen Spendenplattformen, dass sich die Projekte nicht nur auf den gemeinnützigen Bereich beschränken, sondern auch im Kulturbereich (Musik, Literatur, Journalismus, Theater) oder von Unternehmen und Nonprofit-Organisationen ihren Einsatz finden. 

Weitere Fundraising Methoden

Für euren Verein oder für eure Schulklasse kommen doch eher die klassischen Methoden des Spendensammelns in Frage? Dann ist die folgende Seite bestimmt genau die richtige, auf der ihr viele hilfreiche Informationen für weitere Ideen zum Spenden sammeln findet. Vom klassischen Flohmarkt bis hin zur Tombola und wilden Vofi-Partys – hier wird bestimmt jede Gruppe fündig! 

Neben diesen Ideen gibt es auch noch eine andere Möglichkeit, mit denen Gruppen ihre gemeinsamen Träume verwirklichen können – Sponsoring. Hier ist das Prinzip ganz einfach: Ein Unternehmen sponsert die neuen Trikots des örtlichen Fußballvereins, der im Gegenzug Werbung für dieses Unternehmen macht. 

Das geschieht zum Beispiel durch das Tragen des Unternehmenslogos oder der namentlichen Erwähnung bei Fußballspielen, Turnieren oder Fußball-Trainingslagern. Wenn ihr noch mehr Informationen zum Thema Sponsorensuche und wie ihr die ein Unternehmen für euch gewinnen könnt, werdet ihr hier fündig. 

 Eine weitere Möglichkeit, seine gemeinsamen Träume in die Tat umzusetzen ist die Inanspruchnahme von Fördermitteln und spezifischer: Fördergelder für Schulen. Schaut doch einmal vorbei und findet eure passende Finanzierungsmöglichkeit. 

Wie erreiche ich meine potentiellen Spender?

Die Frage, die sich jetzt natürlich stellt, ist, wie genau kann eine Gruppe, zum Beispiel die Gruppe der KJG oder eure Pfadfinder-Gruppe, diese Einladung formulieren? Natürlich ist die beste Möglichkeit immer die direkte Ansprache, was allerdings meist viel Zeit in Anspruch nimmt. Viele kennen es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung, dass man Briefe oder Flyer im Briefkasten findet, die konkret zum Spenden aufrufen. 

Enthalten ist immer eine Beschreibung zum jeweiligen Projekt, welches durch das Fundraising unterstützt werden soll und einen Zahlschein für die Überweisung, damit es für die Personen keinen Aufwand darstellt, am Ende auch ihre Spende abzugeben. Natürlich ist diese Methode nicht so persönlich wie ein direktes Gespräch. Es ermöglicht allerdings, eine größere Gruppe von potentiellen Spendern zu erreichen. 

Fundraising Thermometer

Um einen Überblick über euer laufendes Spendenprojekt zu behalten, gibt es das sogenannte Fundraising Thermometer, durch das ihr online eure aktuelle Spendensumme immer im Blick behaltet und so auch seht, wie weit ihr von eurem Ziel noch entfernt seid. 

Dies ist besonders sinnvoll, wenn ihr eine größere Gruppe, wie euer Abi-Jahrgang, seid und es schwer wird, die Spendenaktion sonst zu koordinieren. Neben einem Spenden Thermometer sollte euer Abijahrgang über ein gemeinsames Abikonto verfügen, sodass die Verwaltung des Geldes leichter zu gestalten ist. 

Jobs im Fundraising

Dadurch, dass sich dieses innovative Konzept immer größerer Beliebtheit erfreut, nehmen natürlich auch die Angebote der Fundraising Jobs enorm zu. Die Fundraising Akademie mit Sitz in Frankfurt gibt spezielle Seminare und andere beratende Leistungen für gemeinnützige Organisationen und andere Unternehmen, die am Modell des Fundraisings interessiert sind. 

An dieser Akademie werden auch immer wieder Lehrgänge zum Fundraising Manager angeboten, die von Experten aus diesem Bereich durchgeführt werden. Selbst wenn man mit den normalen Management Aufgaben vertraut ist, werden an einen Fundraising Manager besondere Anforderungen gestellt. 

So ist der Fundraising Manager häufig in flache Hierarchien eingebaut und muss bedenken, dass sein privates Handeln auch stets Einfluss auf die Außenwirkung der Organisation haben kann, wenn es sich um eine gemeinnützige Motivation handelt.