Der Vatikan: das Highlight der Sehenswürdigkeiten Roms

Welcher Tag ist der beste für einen Vatikanbesuch?

Grundsätzlich solltet ihr beachten, dass der Vatikan sonntags geschlossen hat, mit Ausnahme des letzten Sonntags im Monat. Hier hat der Vatikan inklusive seiner vatikanischen Museen von 9-13 Uhr geöffnet. An diesen Sonntagen ist allerdings von einem Besuch dieser Sehenswürdigkeit sehr abzuraten, da der Eintritt kostenlos ist und ihr so mit langen Schlangen rechnen müsst. 

Samstage sollte man auch eher meiden für einen Besuch im Vatikan, da viele das Wochenende für einen Ausflug zur Besichtigung dieser berühmten Sehenswürdigkeit nutzen werden. Am besten eignet sich der Freitag. Im Sommer haben die Museen freitags sogar bis 23 Uhr geöffnet - hier könnt ihr euch also richtig Zeit lassen! Mittwochs eignet sich auch eher schlecht, da der Petersplatz wegen der wöchentlichen Papstaudienz am Vormittag sehr voll sein wird.

Zu welcher Uhrzeit ist der Vatikan am wenigsten überlaufen?

Aus welchem Grund auch immer, sind die meisten Pilger und Pfadfinder schon sehr früh morgens unterwegs zur Besichtigung des Vatikans. Deshalb solltet ihr euren Besuch dieser Sehenswürdigkeit, wenn möglich, erst gegen die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag antreten. Bis 16 Uhr ist der Ticketschalter geöffnet, ab 17:30 wird man allerdings vom Sicherheitspersonal Richtung Ausgang geleitet, da die vatikanischen Museen normalerweise um 18 Uhr schließen. Wichtig: Eintritt Vatikan → kostenlos!

petersdom vatikan-museum engelsburg

Die perfekte Reihenfolge für die Besichtigung der Vatikanstadt

  1. Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle
  2. Petersplatz
  3. Kuppelbesteigung
  4. Petersdom Vatikan
  5. Engelsburg

Wie finanziere ich die Reise nach Rom oder die Romwallfahrt?

Jeder kennt das Problem, dass bei der Reiseplanung für eine Romwallfahrt oder auch jedem anderen Ziel häufig Kosten entstehen, mit denen man am Anfang nicht gerechnet hat. Die Unterkunft will bezahlt sein, Essen und Trinken, Unternehmungen und natürlich öffentliche Transportmittel - diese Punkte sind gerade in größeren Städten wie Rom sehr teuer. 

Eine Aktion wie die Romwallfahrt sollte aber nicht davon abhängen, ob genug Geld zur Verfügung steht. Wie wäre es also mit einer neuen und innovativen Methode des Spendensammelns: dem Fundraising! Mit dieser Methode könnt ihr den Einzelbetrag für jedes Gruppenmitglied deutlich senken! Füllt eure Gruppenkasse mithilfe des Start-Ups FUNDMATE ganz einfach mit einer Spendenaktion

Meldet eure Ministrantengruppe an und bekommt euer kostenloses Starterpaket mit allen notwendigen Materialien wie Produktmustern (Socken, T-Shirts, Seifen und Postkarten), dem aktuellen Produktkatalog und Bestelllisten für jeden Teilnehmer. Dann geht das Sammeln von Bestellungen im Verwandten-und Bekanntenkreis auch schon los. 

Für jede Bestellung fließen 4 € direkt in eure Gemeinschaftskasse! Das Beste: die Methode funktioniert! In den vergangenen 3 Jahren haben über 2.500 Gruppen an die 1.5 Mio. Euro Spenden gesammelt. Seid ihr die Nächsten?

1. Die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. 

Natürlich zählen diese Sehenswürdigkeiten zu den wohl bekanntesten Roms. Vorweg solltet ihr aber eins beachten und zwar, dass ihr die Tickets vorher online kauft. Zwar zahlt ihr so 4 € mehr, könnt aber auch einfach an der langen Schlange vorbeispazieren, die sich meistens schon morgens vor dem Eingang bildet. Für den Besuch der Museen mit der Sixtinischen Kapelle müsst ihr im Vorverkauf 20 € aufbringen, die aber auf jeden Fall gut investiert sind! 

Insgesamt solltet ihr für beide vatikanischen Sehenswürdigkeiten ungefähr 4 Stunden einplanen, da ihr auch die Zeit mit einrechnen müsst, die ihr für die Wege zwischen den Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle benötigt (ca. 20 Minuten). Vorweg schon mal ein Hinweis: Ihr werdet es nicht schaffen, alles zu sehen in diesem riesigen Museum! 

Daher solltet ihr, wenn ihr sowieso in den Vorbereitungen für die Romwallfahrt steckt, euch über das Museum, bzw. über das, was euch interessiert, informieren. Andere Möglichkeiten, um diese besondere Sehenswürdigkeit Roms richtig erleben zu können, wäre zum Beispiel eine Führung

Wenn ihr euch allerdings durch eine Führung zu eingeengt fühlt, könnt ihr es auch lediglich bei einem Audioguide belassen. Auch für diejenigen, die sich nicht wirklich über die vatikanischen Museen informiert haben, wird allein das Gebäude schon beeindruckend sein. Vom Eingang solltet ihr daher erst einmal auf die Terrasse gehen, von der ihr einen tollen Ausblick habt. 

Ein Highlight dieser Sehenswürdigkeit sind auf jeden Fall die Stanzen des Raffaels, die ihr im Papstpalast findet. Aber auch Liebhaber der zeitgenössischen Kunst kommen hier auf ihre Kosten: Es hängen hier auch Bilder von Picasso und Chagall. Ein weiteres Highlight: Im Gregorianisch-Ägyptischen Museum gibt es Mumien! Auf jeden Fall solltet ihr ganz am Ende erst die Sixtinische Kapelle besichtigen, da ihr sonst alles doppelt laufen müsst. 

Ein sehr wichtiger Hinweis für die Besichtigung dieser römischen Sehenswürdigkeit: Es ist absolut untersagt, Fotos zu schießen! Da die Securities sehr streng sind, was dieses Verbot betrifft, solltet ihr euch unbedingt daran halten, um unschönen Szenen mit den Securities während euer Romwallfahrt zu vermeiden. Kosten: 16 € ( + 4€ Vorverkauf)

Öffnungszeiten: Mo - Sa; 09:00 - 18:00 Uhr

wichtige Hinweise: angemessene Kleidung, keine Fotos in der Sixtinischen Kapelle

2. Der Petersplatz

Wahrscheinlich kennen die meisten von euch diese Sehenswürdigkeit des Vatikans als den Ort, an dem der Papst seine wöchentliche Generalaudienz hält. Aber auch so ist der Petersplatz auf jeden Fall einen Besuch wert! Um ein erneutes Anstellen vor dem Eingang des Petersplatzes zu umgehen, gibt es einen Trick, wie ihr direkt von der Sixtinischen Kapelle in den Petersdom gelangt. 

Ihr müsst am hinteren Ende der Sixtinischen Kapelle durch den Gruppeneingang gehen. Bei einer Führung werdet ihr diesen Weg sowieso nehmen und auch, wenn ihr mit einer größeren Gruppe zu Romwallfahrt angereist seid, wird euch diese Abkürzung gezeigt werden. 

Für den Petersplatz solltet ihr ca. 45 Minuten einplanen, da man zu Beginn erstmal diese außergewöhnliche Sehenswürdigkeit Roms auf sich wirken lassen sollte. Zudem kann man hier tolle Fotos machen, für die ihr euch natürlich auch Zeit lassen solltet.

Tipp:

Ihr habt noch Fragen, die unser Blog nicht beantworten konnte? Ihr möchtet euch mit anderen Wallfahrtsgruppenaustauschen und Ideen sammeln?Wir haben diese Facebook-Gruppe für euch gefunden: Werdet einfach Teil der Gruppe "Romwallfahrt 2018" und teilt mit der Community eure Pläne und Erwartungen.Hier bekommt ihr weitere Tipps zu Unterkünften, Ausflügen und vielem mehr. Schaut mal rein!

3. Kuppelbesteigung

Die Kuppelbesteigung des Petersdoms solltet ihr am besten direkt im Anschluss in Angriff nehmen, denn hier braucht ihr noch einmal all eure Energie, die euch nach den Besichtigungen der vielen Sehenswürdigkeiten Roms noch geblieben ist. 

Es gibt die Möglichkeit, einen Teil des Weges mit einem Fahrstuhl zurückzulegen, wo euch aber immer noch 320 Stufen bis zum wunderschönen Ausblick bevorstehen. Ohne den Fahrstuhl sind es sogar 551 Stufen. Für die Benutzung des Fahrstuhls müsst ihr 2 € mehr aufbringen und zahlt somit 8 € statt 6 €. Kosten: 6 bzw. 8 €

Öffnungszeiten: 08:00 - 18:00 Uhr (im Winter geänderte Öffnungszeiten)

4. Der Petersdom

Für den Besuch des Petersdoms, mit Besteigung der Kuppel, solltet ihr mindestens eine Stunde oder länger einplanen. Je nachdem, ob ihr in dieser religiösen Sehenswürdigkeit noch an einer Messe teilnehmen möchtet, müsst ihr natürlich mehr Zeit einplanen. Der Eintritt ist, wie bei fast allen religiösen Gebäuden, frei

Auch hier gelten selbstverständlich dieselben Richtlinien wie auch für die Sixtinische Kapelle, was die Kleiderwahl betrifft: die Schulter und die Knie sollten bedeckt sein und die Mützen sollten abgenommen werden während der Besichtigung dieser Sehenswürdigkeit. Ein weiteres Highlight des Petersdoms sind die Ausgrabungen, die sich unter dem Dom befinden. 

Da hier aber leider lediglich 250 Besucher täglich zugelassen sind, ist eine Voranmeldung, die einige Monate vorher erfolgen sollte, notwendig. Die teilnehmenden Personen müssen für diese außergewöhnliche Sehenswürdigkeit über 15 Jahre alt sein. Die Voranmeldung per Mail erfolgt über das Ufficio Scavi, denen ihr an diese Mailadresse scavi@fsp.va euer Wunschdatum mit Informationen der Gruppe schicken könnt.
Kosten: kostenlos

Öffnungszeiten: täglich von 07:00 - 19 Uhr

wichtige Hinweise: Kleiderordnung beachten!

5. Die Engelsburg

Einst war das Castel Sant’ Angelo Kaiser Hadrians Mausoleum, heute verbirgt sich hinter einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Rom ein Museum. Im Jahr 590, als die Pest in Rom wütete, erhielt die Engelsburg ihren Namen. Damals sei dem Papst Gregor der Erzengel Michael über dem Mausoleum erschienen, der ihm das Ende der Seuche verkündete. 

Und tatsächlich ging die Epidemie wirklich nach dieser Begegnung vorüber. Die Engelsstatue auf dieser Sehenswürdigkeit erinnert heute noch an diese dunklen Zeiten der römischen Geschichte. Ein weiteres Highlight der Engelsburg ist auf jeden Fall der einmalige Ausblick auf Rom, den ihr von oben genießen könnt. 

Für die Besichtigung der Engelsburg solltet ihr auf jeden Fall mindestens eine Stunde einplanen. Jugendliche bis 25 Jahren zahlen einen vergünstigten Eintritt von 7 €, Senioren über 65 Jahren und Kinder können diese Sehenswürdigkeit sogar kostenlos besichtigen. 
Kosten: Erwachsene 10,50 € , 18-25 Jahre 7 €, Senioren über 65 Jahren und Kinder kostenlos

Öffnungszeiten: täglich von 09:00 - 19:30 Uhr

wichtige Hinweise: Kleiderordnung beachten!

Ihr braucht weitere Anregungen für eure Romwallfahrt?

Geheimtipps für die Romwallfahrt

Romwallfahrt 2018

Italienisch-Vokabeln

Finanzierungstipps für eure Romwallfahrt