So wird eure Spendenaktion ein voller Erfolg

Eine Spendenaktion starten: Teamwork lohnt sich

Eine Spendenaktion starten kann jede/r - auch allein. Aber es lohnt sich, Leute mit ins Boot zu holen: in einer Gruppe verteilt sich die Arbeit auf mehrere Schultern und macht außerdem mehr Spaß. Dazu kommt, dass jede/r von euch in ihrem/seinem Bekanntenkreis als Multiplikator wirken kann: Je mehr Leute mitwirken, desto einfacher und realistischer ist es, beim Spendensammeln einen hohen Betrag mit der Aktion zu erzielen. Außerdem habt ihr dann mehr Köpfe, die mitdenken und kreative Ideen beisteuern. Bei der Spendensammelaktion ist es egal, was für eine Gruppe ihr seid, ob ihr ein paar Freundinnen seid oder ein ganzer Verein, als Schulklasse Spenden sammeln wollt oder mit der Bürogemeinschaft. Hauptsache, ihr seid motiviert und habt das gleiche Ziel vor Augen!

Die Spendenaktion erstellen: Bevor ihr loslegt

Als Gruppe solltet ihr euch von Anfang an darüber einig sein, wofür ihr eure Spenden eigentlich sammelt. Denn nur, wenn alle mit Elan und Überzeugung bei der Sache sind, wird eure Aktion ein voller Erfolg!

In den meisten Fällen habt ihr wahrscheinlich damit begonnen, eine Spendenaktion zu erstellen, weil ihr ein bestimmtes Ziel vor Augen habt: ein eigenes Projekt zu finanzieren, eine Hilfsorganisation zu unterstützen oder eurem Verein eine Anschaffung zu ermöglichen.

Falls ihr dagegen einfach etwas Gutes tun wollt, aber noch nicht wisst, für wen: Nehmt euch genug Zeit, wirklich das für euch passende Projekt zu finden. Ihr könnt beispielsweise einen Spendenaufruf für die Kinderkrebshilfe oder schon bestehende Aktionen wie zum Beispiel des Roten Kreuzes, der DKMS, von Unicef, für den Tierschutz oder kirchliche Aktionen unterstützen.

Wenn ihr für eine Organisation Spenden sammelt, ist es wichtig, dass euer/e Spendenempfänger/in vertrauenswürdig ist und transparent mit eurer Spende umgeht. Ihr solltet Einblick bekommen können, wofür das Geld benötigt und wie es später verwendet wird - informiert euch also unbedingt im Voraus über die einzelnen Projekte.

Habt ihr in der Gruppe mehrere Vorschläge zur Auswahl, solltet ihr gemeinsam abstimmen, aber auf jeden Fall zu einem Ergebnis kommen, mit dem alle zufrieden sind.

Die Spendenaktion organisieren - Organisiert euch selbst

Organisationskram nervt euch, ihr wollt einfach loslegen und keine Zeit verlieren? Verständlich, aber nehmt euch etwas Zeit, um eure Spendenaktion zu organisieren. Damit ihr als Gruppe funktioniert, klärt ihr am besten von Anfang an, wer wofür zuständig ist. Wenn ihr z.B. eine Internetseite oder eine Facebook-Seite ins Leben rufen möchtet, legt als erstes fest, wer sich darum kümmert.

Aufgaben, die wahrscheinlich auf euch zukommen werden, können etwa die Gestaltung eures Spendenaufrufs sein, die Kommunikation mit den Verantwortlichen des jeweiligen Projektes oder rechtliche Aspekte wie die Einholung einer Genehmigung. 

Zudem ist es sinnvoll, euch zu Beginn ein Spendenziel zu setzen, das ihr auf jeden Fall erreichen möchtet. Bleibt hierbei realistisch, denn nichts ist schlimmer, als seine eigenen Erwartungen nicht erfüllen zu können. Wenn ihr am Ende beim Spendensammeln über euer Ziel hinaus wachst, ist das ein viel besseres Gefühl!

Spendenaktion To Go mit FUNDMATE

Motiviert zum Sammeln seid ihr schon, aber die ganze Organisation macht euch Kopfzerbrechen? Kein Problem, FUNDMATE hat den organisatorischen Teil für euch erledigt. 

Bei unserer Fundraising-Aktion müsst ihr nur noch durchstarten und in eurem Freundes- und Bekanntenkreis Bestellungen sammeln. Wir erklären euch, wie es geht, stellen das Material und stehen euch während der gesamten Aktion als Ansprechpartner/innen zur Seite. Für jede Bestellung fließen 4€ direkt in eure gemeinsame Spendenkasse - und das ganz ohne Vorkasse, Mindestbestellwert oder verdeckte Kosten. 

Klingt gut? Hier könnt ihr kostenloses Infomaterial bestellen, um euch genauer zu informieren!

Wie ihr den Spendenaufruf rockt

Damit ihr möglichst viele Spenden zusammenbekommt, müssen die Leute erstmal wissen, dass ihr welche sammelt. Das erreicht ihr mit eurem Spendenaufruf - den ihr natürlich gut formulieren und strategisch clever platzieren werdet, zum Beispiel mit den folgenden Tipps.

Der Aufruf ist ein Text, der euer Spendenprojekt auf den Punkt bringt. Versucht darin die folgenden Fragen zu beantworten, denn eure Unterstützer/innen werden sie garantiert stellen:

  • Warum starten wir eine Spendensammelaktion für das jeweilige Projekt?
  • Warum haben wir gerade dieses Projekt ausgesucht?
  • Was können unsere Spenden bewirken?
  • Wo kommen unsere Spenden genau an?
  • Wie werden wir über den Erfolg informiert, den unsere Gelder ermöglichen?

Euer Text sieht gut aus und wurde von allen abgesegnet? Dann schickt ihn in die Welt hinaus - vielleicht auf folgenden Wegen:

  • Auch im Zeitalter der Digitalisierung: schickt euren Text an regionale Zeitungen. Gerade im Sommer sind diese immer dankbar für tolle Inhalte. Vergesst nicht, ein Foto von euch anzuhängen.
  • Wenn ihr euch für eine Seite auf Facebook entscheidet, dann seid auf Facebook aktiv. Gestaltet euren Auftritt dort interessant, damit die Leute Lust haben, euch zu folgen und die Aktion oder die Seite vielleicht an andere weiterempfehlen.
  • Macht ein Video aus eurem Spenendaufruf und ladet es bei Youtube hoch. Teilt es bei Facebook und in anderen sozialen Netzwerken.
  • Richtet einen Mailverteiler ein, damit ihr alle Freund/innen und Bekannten, die nicht in sozialen Netzwerken angemeldet sind, immer auf dem neuesten Stand eurer Spendenaktion haltet.
  • Mundpropaganda: Nichts ist besser, als Leuten persönlich von eurer Aktion zu erzählen!

Spendenaktion Facebook

Facebook bietet inzwischen die Möglichkeit an, Aktionen zum Spendensammeln direkt über die Plattform zu erstellen und abzuwickeln. Das ist natürlich super praktisch, weil ihr hier viele Kontakte direkt erreichen könnt - diese wiederum können sich ohne Aufwand über eure Aktion informieren und direkt spenden, wenn sie euch unterstützen möchten. Bedenkt aber mit, dass alle Beteiligten dafür ihre Bankdaten dem Konzern anvertrauen müssen. Bei Spendenaufrufen mit privatem Nutzen fällt außerdem eine Gebühr an.

Alternativ könnt ihr die Plattform - genau wie Instagram - auch einfach als Medium zur Verbreitung eurer Aktion nutzen. Erstellt die Seite für eure Spendenaktion auf Facebook zusätzlich zu den anderen Medien, die ihr zur Verbreitung nutzt.

Denn je mehr Kanäle ihr nutzt, desto mehr Leute können überhaupt von eurer Spendensammelaktion erfahren - und desto wahrscheinlicher ist es, dass noch mehr Menschen sich beteiligen und spenden.

Spendenaktion Ideen zur kreativen Gestaltung

Kreative Blockade bei der Planung eurer Sammelaktion? Wir inspirieren euch mit den folgenden Vorschlägen, damit für eure Spendenaktion die Ideen fließen: 

  • Macht es persönlich. Stellt eure Aktion und euch selbst ausführlich vor - mit Fotos und Steckbriefen. Die meisten Leute stellen deutlich lieber Fördermittel für Projekte bereit, wenn sie das Gefühl haben, die Menschen hinter der Aktion zu kennen. Außerdem wird dadurch deutlich, dass euch die Sache am Herzen liegt - ihr gebt euch schließlich wirklich viel Mühe.
  • Achtet auf einen regen und freundlichen Austausch auf eurer Website oder Facebook-Seite. Das heißt ihr solltet versuchen auf alle Fragen so schnell wie möglich zu antworten und euch auch Tipps und Anregungen zu Herzen nehmen.
  • Schreibt regelmäßig Posts über den Stand eurer Spendenaktion und alles, was damit zutun hat. Die Unterstützer/innen euer Aktion möchten bestimmt gerne auf dem neusten Stand sein. So könnt ihr nach gemeinsamen Aktionen wie einem Spendenlauf einen kurzen Bericht mit Fotos und/oder Videos auf eure Seite stellen oder kuriose Geschichten aus eurem Alltag als Spendensammler/innen posten
  • Auf eurem Social Media-Auftritt könnt ihr spannende Artikel teilen, die zu eurer Aktion passen, und mit euren Unterstützern diskutieren. So kreiert ihr eine aktive Community.
  • Erstellt ein Video mit einem Spendenaufruf. Hier gilt natürlich auch: je kreativer, desto besser!
  • Ganz wichtig: schreibt einen Abschlussbericht zum Ende eurer Spendensammelaktion. Eure Unterstützer werden gespannt sein, wie alles ausgegangen ist!

Spendenaktion Weihnachten: Schenken (lassen) für den guten Zweck

Dass Menschen in der Weihnachtszeit gern schenken, wissen nicht nur Geschäftsleute - ihr möchtet deshalb eure Sammelaktion in die Vorweihnachtszeit legen? Keine schlechte Idee. Gerade wenn ihr den Zweck eurer Spendenaktion mit Weihnachten verknüpft, werdet ihr bei den meisten Leuten offene Türen einrennen.

So könnt ihr z.B. für Weihnachtsgeschenke für sozial benachteiligte Menschen Sachspenden sammeln oder selbstgebackene Plätzchen verkaufen, deren Erlös ihr spendet. Oder ihr bittet eure Verwandten und Freunde, euch dieses Jahr keine Geschenke zu kaufen, sondern den eingeplanten Betrag für einen Zweck zu spenden, der euch am Herzen liegt.

Spendenaktion für Kinder

Kinder sind oft das schwächste Glied einer Gesellschaft. Wenn ihr für Kinder in schwierigen Lebenssituationen Geld sammeln möchtet, informiert ihr euch am besten über die Projekte verschiedener Hilfsorganisationen und entscheidet in Ruhe, welches ihr am liebsten unterstützen wollt. 

Wenn ihr dagegen eine Aktion organisieren wollt, bei der Kinder selber Spenden sammeln sollen, zum Beispiel im Kindergarten oder in der Grundschule, dann eignet sich am besten ein Format wie ein Fest oder ein Basar mit Tombola, Kuchenverkauf oder einem Flohmarkt. 

Vergesst nicht, euch bei der Spendenaktion für Kinder das Einverständnis von allen Eltern zu holen und einen Spendenzweck zu wählen, den die Kinder verstehen und unterstützen können. 

Spendenaktion für Vereine

Euer Verein hat eine dringende Anschaffung vor sich, aber die Kasse gibt nichts mehr her? Klassiker - die Mitgliedsbeiträge reichen oftmals nicht aus, um Sonderausgaben zu decken. Spendenaktionen für Vereine sind daher gängig und werden besonders gerne unterstützt, wenn die Unterstützer auch etwas davon haben. Werdet kreativ - startet eine Aktion, die zum Spendenzweck passt, spielt Theater, gebt ein Konzert, verkauft Trödel oder Selbstgemachtes. Informiert euer Publikum über Plakate, Flyer und soziale Medien, damit allen klar ist, warum ihr Geld braucht und warum es sich lohnt, euch zu unterstützen. Nutzt die persönlichen Kontakte eurer Mitglieder aus - vielleicht kann jemand sogar ein Unternehmen für eine Spende gewinnen, das euch gegen Werbung dabei hilft, die Vereinskasse zu füllen?

Spendenaktion Genehmigung: Rechtliches zum Spendensammeln

Beim Thema Spenden treten häufig Verwirrungen auf, wenn es an rechtliche Fragen wie beispielsweise zum Steuerrecht geht. Es ist wichtig, dass ihr euch vorher genau informiert, damit keine bösen Überraschungen auftreten. Ob ihr für eure Spendenaktion eine Genehmigung braucht, ob und wie ihr als Privatperson oder Verein Spenden sammeln dürft oder ob ihr gar eine Spendenbescheinigung ausstellen könnt: die Antworten hängen vom jeweiligen Bundesland ab. In den meisten Bundesländern braucht man inzwischen keine Genehmigung mehr, um Spenden zu sammeln; Ausnahmen sind Rheinland-Pfalz, das Saarland und Thüringen.  

Spendenaktion Englisch 

Diese nervige Situation: Du möchtest auf Instagram deinen Followern von deiner coolen Spendenaktion erzählen, der Post ist quasi fertig - aber die Hälfte deiner Anhänger kann kein Deutsch und du musst spontan Spendenaktion auf Englisch übersetzen? Gut, dass du vorher diesen Text gelesen hast, denn die Antwort lautet: Fundraiser. Damit ist keine Person gemeint, die Fundraising betreibt, auch wenn es sich so anhört - es ist tatsächlich die Spendensammelaktion an sich.