Sozialprojekt - Helfend die Welt verstehen

Sozialprojekte Mädchen

Soziale Projekte unterstützen 

Im eigenen Alltag kann man schnell übersehen, dass es viele Leute gibt, die auf Unterstützung von anderen Menschen und Organisationen angewiesen sind. Selbst wenn man täglich an demselben Obdachlosen vorbeigeht, weiß man oft einfach nicht, was man selbst tun kann. 

Ein Sozialprojekt öffnet die Augen und zeigt Wege auf, sich zu engagieren und zu helfen. Schüler können dabei lernen, dass es wichtig ist, sich um andere Menschen zu kümmern – und dass man dafür nicht erst auf den Freiwilligendienst nach dem Abi warten muss. 

Auch vor der eigenen Haustür gibt es genug Möglichkeiten, sich zu engagieren: Menschen mit Beeinträchtigung, ohne Obdach, Senior/innen oder auch gemeinnützige Organisationen und Vereine sind dankbar für Unterstützung. Ganz egal, ob man sich direkt vor Ort ins Getümmel stürzt und mit anpackt oder ob man Spendengelder auftreibt – alles zählt! 

Soziale Projekte fördern mit FUNDMATE 

Wem es nicht möglich ist, als Freiwillige/r nach Afrika zu reisen, kann auch von zuhause aus soziale Projekte unterstützen, denn die meisten Projekte größerer Organisationen und Vereine sind auf Spenden angewiesen. Da bietet sich Fundraising an, damit die Spende aus mehr als einem Geldbeutel kommt und es sich auch so richtig lohnt. 

Klingt zu aufwändig? FUNDMATE hat das Fundraising schon für dich fertig organisiert. Bei einer FUNDMATE-Aktion sammelst du mit deinem Team - also mit deiner Klasse - Bestellungen im Freundes- und Bekanntenkreis. Eure Unterstützer suchen sich etwas aus unserem schicken Produktsortiment aus, ihr leitet die Bestellung an uns weiter und von jedem bestellten Produkt bleiben 4 € als Spende direkt bei euch. 

Jeder Unterstützer macht so einen kleinen Schritt - und ihr mit der Summe einen Großen! Und das fast ohne aufzustehen. 

Sozialprojekt Ideen – Projekttage gemeinnützig gestalten 

Endlich eine Pause von Klausuren, Hausaufgaben, Referaten: Projekttage lassen den Schülern Luft vom Schulalltag. Warum die freigewordene Energie nicht dafür nutzen, anderen Menschen zu helfen? Auch im zeitlich begrenzten Rahmen der Projekttage lässt sich ein Sozialprojekt realisieren.

Die Bewohner/innen von Seniorenwohnheimen oder Patient/innen im Krankenhaus freuen sich über Abwechslung – Schüler können dort ein eigenes Theaterstück aufführen, vorlesen oder einen Liedernachmittag veranstalten. Sinnvolle Ideen für Sozialprojekte sind auch Säuberungsaktionen von öffentlichen Grünflächen oder Gewässern. 

Oder eine Aktion, die direkt der ganzen Schule zugute kommt – hier kann man Wände neu streichen, den Schulhof verschönern oder sogar ein Kunstprojekt ins Leben rufen. Wichtig ist, dass das Sozialprojekt zeitlich überschaubar ist und die Ziele klar definiert sind, damit die Klasse am Ende ein Erfolgserlebnis hat und allen klar ist, dass die Mühe sich gelohnt hat. 

Soziale Projekte Beispiele 

Ganz grob lässt sich das Engagement in einem sozialen Projekt in zwei Kategorien aufteilen: in die Unterstützung durch Spenden und in Freiwilligenarbeit, bei der man selbst mit anpackt. Beides ist gleich wichtig, damit gemeinnützige Projekte überhaupt möglich sind. 

Um Gelder für ein Projekt aufzutreiben oder die Gruppenkasse zu füllen, gibt es unzählige Möglichkeiten. Floh- und Kleidermärkte gehen immer und jeder hat dieses eine Teil übrig, das er ja doch nie anzieht. 

Im Verein oder in der Schule kann ein Tag der offenen Tür der richtige Rahmen sein, um bei einer Vorführung, einem Basar, einer Tombola oder dem klassischen Kuchenverkauf Spenden zu sammeln. Eine weitere Möglichkeit ist das Fundraising im Freundes- und Bekanntenkreis, zum Beispiel mit FUNDMATE. 

Wer lieber vor Ort aktiv werden will, wendet sich oft am besten an bestehende Organisationen, die wissen, wo Hilfe am nötigsten ist. Im Umwelt- und Tierschutz, der Entwicklungshilfe oder Bildungsangeboten sind freiwillige Helfer stets willkommen. 

Die meisten Städte und Gemeinden haben gute Freiwilligennetzwerke, die bei der Orientierung helfen können. Sie vermitteln auch längerfristiges Engagement in Form von Ehrenämtern. 

Soziale Projekte Berlin 

Bei all seiner historischen und politischen Bedeutung: Deutschlands Hauptstadt ist jung, hip und bunt. Die wilde Mischung aus Hochkultur und Modetrends bringt die verschiedensten Menschen zusammen - klar, dass in Berlin auch die sozialen Projekte besonders vielseitig ausfallen. 

Da gibt es die Alzheimer-Angehörigen-Initiative, in der Freiwillige die Angehörigen von Menschen mit Demenz unterstützen können. Oder wie wär’s mit dem Verein Rückenwind, in dem Geflüchtete gemeinsam mit Berliner/innen alte Fahrräder wieder flott machen, um danach mobil zu sein? Wer gern an der frischen Luft ist, kann in der Initiative Alles im Fluss mithelfen, Berlins Gewässer sauber zu halten. 

Helfen und dabei den eigenen Kiez besser kennenlernen kann man bei Give something back to Berlin, einer Initiative, die Menschen jeglicher Herkunft zusammenbringt, um einander zu unterstützen. Von offenen Werkstätten bis hin zu ehrenamtlichem Musikunterricht: jede/r hat etwas zu bieten! 

Und dann wäre da noch das Naturkundemuseum, das seine Pforten der Öffentlichkeit mal auf ganz andere Weise öffnet: wer sich für Pflanzen und Tiere interessiert, kann ehrenamtlich in der Sammlung mitarbeiten! Wie spannend ist das denn? 

Soziale Projekte Hannover 

Sich als Künstler/in im öffentlichen Raum verwirklichen oder gärtnern in der Stadt? Als Ausbildungspat/in Jugendliche bei der Berufswahl unterstützen? 

Zugewanderten dabei helfen, den Behördendschungel Deutschland zu verstehen, sich in der Sprachförderung von Kindern in der Grundschule engagieren – oder einfach seinen Hund zu Besuch ins Seniorenwohnheim bringen: in Hannover gibt es ein riesiges Feld sozialer Projekte, die von gemeinnützigen Vereinen getragen werden und sich über alle freuen, die mitmachen wollen. 

Idealismus trifft auf Kreativität und Tatkraft - zum Beispiel auf der Plattform hannoverbunden, die eine Übersicht über aktuelle Projekte bietet. 

Soziale Projekte Düsseldorf 

Düsseldorf ist unter den Top Ten der größten Städte in Deutschland. Klar, dass hier auch die Vielfalt an sozialen Projekten besonders groß ist. Vereine und Privatmenschen setzen sich dafür ein, Kindern kulturelle Bildung näherzubringen - oder die heimische Natur- und Tierwelt (mal ehrlich, wer von uns kann auf Anhieb zehn heimische Singvögel nennen?). 

Sie bringen Senioren und Kinder in einer offenen Werkstatt zusammen, stehen frischgebackenen Müttern bei und sorgen dafür, dass Kinder von Geflüchteten einen Weg zu gesellschaftlicher Teilhabe und Bildung haben. 

Düsseldorf kennt man am ehesten als etwas tristen Wirtschaftsstandort – umso besser, dass sich selbst die großen Unternehmen in der Stadt in Sozialprojekten engagieren, damit die Welt ein bisschen bunter wird. 

Soziale Projekte Dortmund 

Im Jahr 2008 hat Dortmund den Aktionsplan Soziale Stadt ins Leben gerufen. Das merkt man: die Anzahl sozialer Projekte in der Stadt ist riesig. Organisationen und Bürgerinnen setzen sich für benachteiligte Menschen ein und haben eine Vielzahl von Projekten ins Leben gerufen. 

Ob Ferienpatenschaften für Kinder, Bewegungsangebote für alle oder ehrenamtlicher Deutschunterricht: Dortmund kümmert sich. Und auch ein gewisser Fußballverein engagiert sich für Förderung und Bildung von Kindern und Jugendlichen… 

Soziale Projekte nach dem Abi 

Nach dem Abi ruft die Freiheit – und mit ihr die ganze Welt. Ein Sozialprojekt im Ausland verbindet Spaß am Reisen mit Engagement für andere Menschen. Es gibt zahlreiche Organisationen, die weltweit Freiwilligendienste vermitteln. Und auch wenn der Name es nicht vermuten lässt: selbst mit dem Bundesfreiwilligendienst kann man Projekte im Ausland finden. 

Sozialprojekt Ausland – Die Welt sehen für den guten Zweck 

Nach Mosambik oder in die Mongolei, mithelfen im Tierschutz oder in der Kinderhilfe: das Angebot ist riesig. Damit die aufregende Zeit in einem anderen Land zu einer großartigen Erfahrung wird, ist es wichtig, Anbieter sorgfältig zu prüfen und zu überlegen, welche Projekte zu einem passen. 

Auch ein Jahr als Au Pair ist schließlich ein soziales Projekt im kleinen Maßstab! Als Lehrer/in kannst du Orientierungshilfe bieten, den Schüler/innen beratend zur Seite stehen und den Austausch untereinander ermöglichen. Vielleicht hast du sogar von ehemaligen Schüler/innen Erfahrungsberichte bekommen, die dem nächsten Jahrgang wertvolle Tipps geben können. 

Unterm Strich ist es egal, wie groß oder klein das eigene Sozialprojekt ausfällt, ob es ein wildes Abenteuer oder die nächste Flurputzete ist – Hauptsache, es findet statt!